gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Missbrauch mit gestohlenem Personalausweis

Die Sendung Panorama der ARD am 20.11.08 hat in beängstigender Weise gezeigt, wie leicht es ist, mit einem gestohlenem Ausweis ein Bankkonto zu eröffnen, Kreditkarten beantragen. Testpersonen hatten z.B. bei der Postbank und der Commerzbank mit fremden Ausweisen Konten eröffnet, obwohl diese Personen keine Ähnlichkeit mit dem Bild auf dem Personalausweis aufwiesen. Bei der Konteneröffnung wurde gleich mal auf die "neue Anschrift" hingewiesen und eine neue EC-Karte beantragt. Und schon bekam der Dieb, in diesem Fall die Testperson, eine EC-Karte und die Kontoauszüge nach Hause geschickt. Mit der Karte konnte er das Konto leerräumen, überziehen, einkaufen. Er hätte auch Überweisungen vornehmen können, sofern er die Unterschrift auf dem Ausweises nachahmt.

Mit dem Ausweis könnte z.B. ein Handyvertrag geschlossen werden, auch eine Kontoeröffnung und Kreditaufnahme ist denkbar. sowie die Anmietung einerPackstation für betrügerisch erlangte Waren. Schlimm wäre auch eine betrügerische Autovermietung oder Probefahrt mit Unterschlagung des Wagens

nach oben

Risiko: Kopie vom Personalausweis

Mit einer einfachen Ausweiskopie können Betrüger auf Internetplattformen z.B. ebay, Profile unter Ihrem Namen erstellen und Waren kaufen, die nie bei Ihnen ankommen.

Schicken Sie keine Ausweiskopie an Unbekannte

Mit der Kopie des Ausweises kann man eine Schufa-Auskunft einholen. Sogar ein kleiner Waffenschein kann gegen eine Ausweiskopie angefordert werden.

Betrüger können mit Ihren Ausweisdaten strafbare Geschäfte im Internet tätigen, Polizei und Betrogene werden sich dann an Sie wenden. Ihre Schufa wird wegen Zahlungsverzugs mit negativen Einträgen überschwemmt. Sie werden dann keinen Handyvertrag, ja sogar keine neue Wohnung mehr bekommen. Wenn es soweit kommt, hilft nur noch ein Rechtsanwalt. Und mit den Daten der Ausweiskopie kann ein gefälschter Personalausweis hergestellt werden, sofern es sich nicht um den elektronischen Personalausweis handelt.

Betrüger stellen unter Ihrem Namen Autos zum Verkauf ins Internet. Beim Autokauf im Internet können betrügerische Autoverkäufer Ihre Ausweiskopie als Sicherheit für den Käufer verwenden. Der wird dann in gutem Glauben die Anzahlung hinblättern. Natürlich wird der Wagen nicht geliefert und der vermeintliche Lottogewinner kann mit einer Strafanzeige des gutgläubigen Käufers rechnen.

Auch bei Wohnungsanmietungen im Internet kann so betrogen werden.

Ein 45-Jähriger Geschädigter aus Mettingen interessierte sich für ein Fahrzeug, welches im Internet angeboten wurde. Nach der Kontaktaufnahme meldete sich eine Person aus Irland. Diese wollte haben, dass der Kaufpreis in Höhe von 4.000 Euro auf ein spanisches Treuhandkonto überwiesen wird.

Dies kam dem Geschädigten jedoch mehr als "spanisch" vor, so dass er die Geschäftsbeziehungen abbrach. Allerdings hatte er zur Vorbereitung des Kaufvertrages eine Ablichtung seines Personalausweises an den angeblichen Verkäufer gemailt. Jetzt stellte er fest, dass unter seinem Namen fälschlicherweise Gebrauchtfahrzeuge zum Verkauf im Internet angeboten werden. Der Betrüger versucht so, seine eigene Identität zu verbergen.

Quelle: Polizeipresse Bayern v. 26.09.07

Dies sind nur einige Beispiele, was passieren kann, wenn ein Dieb mit dem Ausweis sozusagen die Identität stiehlt.

Zur Ausweiskopie beim elektronischen Personalausweis

nach oben

Lotteriebetrug, angebliche ausländische Bank will Ausweiskopie

"Sie haben gewonnen, zur Auszahlung des Gewinns ist nur eine kleine Gebühr für den Zoll, den Rechtsanwalt usw. fällig" .Immer weniger Menschen fallen auf diese Anrufe und Anschreiben herein.

Neuerdings fordern angebliche Banken oder Rechtsanwälte keine Vorausgebühren mehr, sondern eine Ausweiskopie. Damit werden unter Ihrem Namen Betrügereien durchgeführt und Sie werden aufgrund der Ausweiskopie dafür verantwortlich gemacht.