gegen Trickdiebe und Trickbetrüger

Vorsicht Gartenarbeiten

Hier nur ein Fall, der beispielhaft für viele andere steht und leider immer noch aktuell ist.

Bäume fällen für 6.000 Euro oder Mähen, Vertikutieren und Düngen für 2.850 Euro: stark überteuerte Offerten, die reisende Täter in betrügerischer Absicht offenbar gezielt älteren Hausbesitzern anbietent.

Wie erst jetzt angezeigt wurde, suchten mehrere Männer eine 81 Jahre alte Vorsfelderin am 5. Februar auf und fällten verabredungsgemäß zwei Bäume in ihrem Vorgarten. Trotz der augenscheinlich hohen Rechnung holte die Rentnerin die 6.000 Euro von ihrer Bank und bezahlte die Summe. Danach verließen die Unbekannten sofort das Grundstück ohne die restlichen vereinbarten Arbeiten im Garten zu erledigen.

Bereits im Frühjahr 2008 waren Hausbesitzer auf Gartenarbeiter hereingefallen. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um dieselben Täter handelt. Die Täter stammen vermutlich aus dem norddeutschen Raum.

Die Polizei Wolfsburg warnt eindringlich vor diesen überteuerten Angeboten. Den Ermittlungen zufolge werden 10mal höhere Preise als marktübklich verlangt. Das Auftreten der offenbar selben Tätergruppe lässt vermuten, dass diese wieder verstärkt mit Beginn des Frühjahrs Gartenarbeiten bei überwiegend älteren Mitbürgern anbieten. Daher rät Polizeiberater Horst-Peter Ewert, bei Angeboten an der Haustür vor Beginn der Arbeiten sich nach den Preisen zu erkundigen und diese mit ortsansässigen Anbietern zu vergleichen.

Seriöse Firmen stehen nicht unangekündigt und ohne vorherige Absprache vor der Haustür. Die Masche der Täter beruht darauf, mit versprochenen Arbeiten zu beginnen, um das Vertrauen der Besitzer zu gewinnen. Diese Arbeiten erscheinen auch recht fachmännisch ausgeführt, werden jedoch nicht beendet. Nach kurzer Arbeitsphase verschwinden die Täter und kassieren einen weitaus überteuerten Arbeitslohn.

Im Zweifelsfalle sollte eine Vertrauensperson (Kinder, Verwandte, Nachbarn) zu den Verhandlungen hinzugezogen werden. Diese sollte auch bei Bezahlung der unbedingt einzufordernden Rechnung dabei sein.

Oftmals werden von den Tätern ältere Menschen angesprochen, die allein aufgrund ihres Lebensalters und/oder einer Erkrankung schlichtweg überfordert sind, den Tätern gegenüber energisch aufzutreten oder das abgegebene Preisangebot im Hinblick auf die erbrachte Leistung realistisch zu beurteilen.

Sollten Sie derartige Gartenarbeiten angeboten bekommen, prüfen Sie das Angebot kritisch und informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei.

Seien Sie vorsichtig, wenn auf einer Anzahlung bestanden wird und Sie das Geld direkt von der Bank abholen sollen.

Mitarbeiter von Banken werden gebeten, sich sofort mit der Polizei oder Angehörigen in Verbindung zu setzen, wenn insbesondere ältere Menschen unerklärliche höhere Bargeldsummen abheben.

Die Polizei ruft besonders Verwandte auf, ihre lebensälteren Angehörigen auf die Gefahren aufmerksam zu machen.

Quelle: news aktuell gmbh v. 26.02.09